Friedensfest

Was ist das Friedensfest in Augsburg?

Das Augsburger Hohe Friedensfest wird am 8. August alljährlich seit 1650 gefeiert und ist in Augsburg ein gesetzlicher Feiertag. Der Ursprung ist durch den 1648 Westfälischen Frieden eingeleitet worden, nach der Unterdrückung während des Dreißigjährigen Krieges. Das Friedensfest ist auf Augsburg beschränkt und somit hat Augsburg die meisten gesetzlichen Feiertage in Deutschland.

Friedensfest 2020, 2021, 2022

  • Friedensfest 2020: 8. August 2020 (Samstag)
  • Friedensfest 2021: 8. August 2021 (Sonntag)
  • Friedensfest 2022: 8. August 2022 (Montag)

Augsburger Friedenspreis

Seit dem Jahre 1985 verleiht die Stadt Augsburg alle 3 Jahre den Augsburger Friedenspreis. Dieser Preis wird an Menschen vergeben, die sich für ein tolerantes und friedliches Miteinander einsetzen. Die Preisträger werden jeweils am 8. August bekannt gegeben.

Preisträger Augsburger Friedenspreis:

  • 2020: Heinrich Bedford-Strohm, Landesbischof der Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern und Reinhard Marx, Kardinal der römisch-katholischen Kirche
  • 2017: Martin Junge, Pfarrer und Generalsekretär des Lutherischen Weltbundes
  • 2014: Lea Ackermann, Missionsschwester Hilfswerk für Frauen in Not
  • 2011: Papst Schenuda III. von Alexandrien
  • 2008: Hassan bin Talal, Prinz von Jordanien
  • 2005: Michail Gorbatschow, früherer Staatschef der Sowjetunion
  • 2003: Helmut Hartmann, Gründer des Forums Interkulturelles Leben und Lernen (FILL)
  • 2000: Sumaya Farhat-Naser, Friedensvermittlerin im Westjordanland
  • 1997: Alfons Nossol, Erzbischof in Oppeln/Polen
  • 1994: Richard von Weizsäcker, Altbundespräsident
  • 1991: Nathan Peter Levinson, Landesrabbiner von Hamburg und Schleswig-Holstein
  • 1988: Chiara Lubich, Gründerin der Fokolarbewegung
  • 1985: Hermann Kunst, deutscher Militärbischof

Feiertage Bayern

Neben dem Friedensfest gibt es zahlreiche Bräuche und Feste in Bayern. Folgender umfangreicher Bildband informiert über Brauchtum, religiöse Kulturlandschaft und den Jahreskalender. Viele Bräuche sind über Generationen weiter gegeben worden und andere sind neu geschaffen.

Feste und Bräuche in Bayern

Von den Bräuchen heißt es, dass sie dem Leben Rhythmus geben.

In Bayern hat jede Jahreszeit ihre ganz eigenen Bräuche. Man gibt sie heute noch von Generation zu Generation weiter, sie ändern sich, werden neu erfunden. Ob Maibaumaufstellen, Almabtrieb, Augsburger Turamichele oder vorweihnachtliches Buttnmandl-Laufen: Tun Sie mit diesem reich bebilderten Buch einen spannenden Blick hinter die vielen Bräuche und ihre oft fantastische Entstehung.

Umfassender Bildband über Brauchtum, religiöse Kulturlandschaft und den Jahreskalender